7. Oktober 2017: Margarita Feinstein mit Chopin und "musikalischen Blumen"

Die Klavier & Flügel Galerie Maiwald lud in Kooperation mit den Theater- und Konzertfreunden zum Foyer-Konzert ein:

Am 7. Oktober 2017, 15 Uhr
im Foyer des Konzerthauses Dortmund

Margarita Feinstein überraschte und erfreute mit einem Programm, dass einen ganz goßen Bogen machte: Von wohlbekannten Chopin-Klängen bis hin zu kompositorischen Neuentdeckungen.

Im zweiten Teil widmete sich Margarita Feinstein Werken von weniger oder gar nicht bekannten Komponistinnen - ein musikalischer Blumenstrauß voller Entdeckungen. Das Publikum im voll besetzten Foyer war begeistert und folgte gern der anschließenden Einladung zu einer Tasse Kaffee im Restaurant Stravinski, wo für den Rest des Samstag Nachmittags noch intensiv miteinander diskutiert wurde.

 

Das Programm

  • Frédéric Chopin (1810 - 1849):
    • Polonaise Op. 26 Nr.1
    • Scherzo h-moll Op. 20
    • Preludes: Nr. 18 c-moll, Nr. 22 g-moll, Nr.7 A-Dur
    • Etüde: Nr.1 op. 10 C-Dur
    • Nocturne BI. 49

  • Maria Schimanowski (1789-1831): „Polonaise“, „Kontra-Dance“
  • Jekaterina Tschemberdschi (geb.1960): „Heiku“ (Suite)
  • Tsippi Fleischer (geb. 1946): „In Chromatic Mood“
  • Ruth Schonthal (1924 – 2006): „Tokkata Arietta“
  • Ludmilla Dzulieva: “Concert Pieca”
  • Ludmila Zhubinskaya: „Gambrinus”

 

Margarita Feinstein

... ist eine ebenso vielseitige wie gefragte Konzertpianistin und darüber hinaus eine inspirierende Musikpädagogin. Zu ihrem Repertoire gehören unter anderem Werke von Scarlatti, Chopin, Grieg und Rachmaninov. Seit über 20 Jahren führen sie Konzertreisen, Schallplattenaufnahmen,
Rundfunkproduktionen (WDR) als Solistin und Kammermusikpartnerin durch Europa, Russland und Israel. Sie gastierte als Solistin bei zahlreichen internationalen Festivals wie Beer-Sheva, Jerusalem, Kreta und anderen. Sie trat in hochkarätigen Kammermusikbesetzungen auf und spielte unter anderem mit dem Flötisten Prof. Abraham Schuster und der Geigerin Ludmilla Schatz.

Mehr über Margarita Feinstein: www.margarita-feinstein.de

Mehr zum Restaurant Stravinski: www.restaurantstravinski.de

24. September 2017: Steinway Artists in Jazz Concert - Chris Hopkins meets Mark Shane

Zwei Jazz-Virtuosen, zwei wundervolle Flügel von Steinway & Sons, ein rasantes Programm und ein begeistertes Publikum - das waren die Zutaten zum Piano-Duo Konzert mit Chris Hopkins und Mark Shane am 24. September im Foyer des Dortmunder Konzerthauses. Das war beste Unterhaltung mit überspringender Spielfreude und brillanten Improvisationen, die die Ereignisse des Wahlsonntags für eine Weile in den Schatten stellte. Zur ganz besonderen Freude des Publikums gab es eine Zugabe ... mit Chris Hopkins am Saxophon.

 

 

Chris Hopkins

Der in Princeton/New Jersey geborene Wahl-Deutsche Chris Hopkins zählt mit seinem swingenden Stil längst zu den meistbeschäftigten Musikern der internationalen Jazz-Szene. Auch als Leiter seines Ensembles "Echoes of Swing" bekannt, erhielt er zahlreiche Auszeichnungen wie den „Preis der Deutschen Schallplattenkritik“ und den „Prix de L’Académie du Jazz (Paris)". Er steht für den klassischen Jazz in Europa und wurde dafür unlängst als „Keeper of the Flame“ ausgezeichnet. Seine Tourneen und Festivals an der Seite von Größen wie Clark Terry, Harry „Sweets“ Edison, Bucky Pizzarelli, Scott Hamilton oder Butch Miles führten ihn durch ganz Europa, in die USA, nach Japan, Australien und Neuseeland.

Chris Hopkins verbindet mit einigen wenigen Pianisten auf der Welt eine besondere Leidenschaft für die Tradition des swingenden Jazz-Pianos von Fats Waller über Nat King Cole bis Erroll Garner und hat aufbauend auf seinen Idolen längst zu einer eigenen musikalischen Sprache gefunden. Weltweit gibt es heutzutage vielleicht ein gutes Dutzend Pianisten, welches die technisch äußerst anspruchsvolle Kunst dieses orchestralen Piano-Genres beherrscht, das gerade im Duo hochgradig kommunikative und magische Begegnungen entstehen lässt.

 

Mark Shane

Jedes Jahr lädt Hopkins im Rahmen seiner "Piano-Friends"-Reihe einen neuen Gast von internationalem Format ein - diesmal den legendären amerikanischen Pianisten Mark Shane. Neben unzähligen weltweiten Engagements und CD-Aufnahmen trat Mark Shane u.a. als Solist beim legendären "50th Anniversary Benny Goodman Memorial Concert" in Carnegie Hall und ist auf dem Grammy-gekrönten Soundtrack zu den Filmen “The Cotton Club” (mit Richard Gere) wie auch aktuell in Woody Allens “Café Society” zu hören.

  

Das Programm

Auf dem Programm standen stilbildende Kompositionen der alten Meister sowie geschickt arrangierte Titel aus der Swingära und dem „Great American Song Book“ von George Gershwin bis Duke Ellington. Mit enormem Spielwitz und großer Freude an der brillanten und mitreißenden Improvisation hielten Chris Hopkins und Mark Shane ihr Publikum in Atem.

1. April 2017: Katharina Treutler mit Liszt und Bach im Konzerthaus Foyer

"Mit Liszt – Bach wieder neu entdecken!"

hieß es am Samstag im Foyer des Konzerthauses. Die Klavier & Flügel Galerie Maiwald und die Theater- und Konzertfreunde Dortmund hatten gemeinsam zu einem neuen Konzertformat eingeladen und freuten sich sehr über die Zusage der Erfurter Pianistin Katharina Treutler.

Kontrastreicher konnte das Programm kaum sein: Von den eher düsteren Klängen des "Nun komm, der Heiden Heiland" über perfekt pointierte Sätze aus dem Wohltemperierten Klavier bis hin zum hinreißend zart interpretierten h-Moll Präludium in der Bearbeitung von Siloti war dies in der Tat eine Neuentdeckung von J.S. Bach. Liszts "Bénédiction de Dieu dans la solitude" passte wunderbar zu dieser Zartheit. Beeindruckende, kraftvolle Virtuosität hingegen zeigte Katharina Treutler bei Liszts Variationen zu "Weinen, Klagen, Sorgen, Zagen" und dem abschließenden furiosen Mephisto-Walzer.

Das Publikum war begeistert und nach zwei Zugaben fanden interessierte Gäste und Katharina Treutler noch im Restaurant Stravinski zusammen.
 

Die Pianistin

Katharina Treutler wurde in Erfurt geboren und lebt dort. Sie konzertierte bisher in zahlreichen Ländern Europas, in Asiens und den USA. Als Solistin spielte sie unter anderem mit dem London Symphony Orchestra, der San Francisco Symphony, dem Tokyo Philharmonic Orchestra, dem Royal Stockholm Philharmonic Orchestra, dem Armenian Philharmonic Orchestra, dem Baltimore Symphony Orchestra, der Israel Camerata Jerusalem, dem Philharmonischen Orchester der Niederlanden, dem Aarhus Symphony Orchestra, dem Philharmonischen Orchester Erfurt, der Thüringen Philharmonie Gotha, der Meininger Hofkapelle und dem San Diego Symphony Orchestra.

Zu Ihrem Entwicklungsweg: Ihren ersten Klavierunterricht bekam sie mit sieben Jahren. Weitere Stationen waren u.a. ihre Ausbildung an der Hochschule für Musik und Theater Hannover bei Bernd Goetzke, ein Studienaufenthalt am Tokyo College of Music, ein weiteres Studium am Conservatoire National Supérieur de Musique et de Danse de Paris bei Jacques Rouvier, wo sie mit dem Master abschloss. Kammermusik studierte sie bei Claire Desert und Musikwissenschaften an der Université Sorbonne Paris. Von 2011 bis 2013 war Katharina Treutler Studentin bei Dmitri Bashkirov an der Escuela Superior de Música Reina Sofía in Madrid. Das anschließende Solistenexamen an der Hochschule für Musik Freiburg bei Eric le Sage schloss sie mit Auszeichnung ab. Meisterkurse schlossen sich an. Sie gastierte bei Festivals, ist Preisträgerin mehrerer internationaler Wettbewerbe und spielte das erste Klavierkonzert von Johannes Brahms mit dem Orchester der Deutschen Kinderärzte ein und nahm in den Abbey Road Studios das Klavierkonzert Final Fantasy von Uematsu mit dem London Symphony Orchestra auf, das in mehr als zehn Ländern die Spitze der iTunes-Klassik-Charts erreichte.
Seit 2016 hat sie einen Lehrauftrag an der Hochschule für Musik und Theater „Felix Mendelssohn Bartholdy“ Leipzig.

Mehr über Katharina Treutler
 

Das Programm

  • J.S. Bach / F. Busoni - „Nun komm der Heiden Heiland“ (BWV 659)
  • J.S. Bach - Wohltemperiertes Klavier I, Präludium und Fuge Cis-Dur BWV 848
  • J.S.Bach - Wohltemperiertes Klavier I, Präludium und Fuge b-Moll BWV 867
  • F. Liszt "- Bénédiction de Dieu dans la solitude“ (Die Segnung Gottes in der Einsamkeit)
  • J.S. Bach / A. Siloti - Präludium h-Moll
  • F. Liszt - „Weinen, Klagen, Sorgen, Zagen“ (Variationen über ein Motiv von J.S. Bach)
  • F. Liszt - Mephisto-Walzer Nr.1

 

 

Aus den "Ruhr-Nachrichten" vom 3.4.2017:

25. September 2016: Preisträgerkonzert des Schubert-Wettbewerbs 2016

Volodymyr Lavrynenko aus der Ukraine ist der Gewinner des Schubert Wettbewerbs 2016 in Dortmund. Den zweiten Platz erspielte sich der Südkoreaner Junhee Kim, den dritten Preis erhielt Emre Yavuz aus der Türkei.

Die Klavier und Flügel Galerie Maiwald, Sponsor des 4. Preises, freut sich über dessen Gewinnerin: Die Japanerin Yoshiko Furukawa hat 2013 das Konzertexamen in Münster gemacht und bereits mehrere namhafte Wettbewerbe gewonnen, u.a. den Steinway Förderpreis Münster 2015.

Herzlichen Glückwunsch an alle Preisträger, Hochachtung für die Leistung aller Teilnehmer und herzlichen Dank für diese wunderbaren Tage voller Musik. Auch der von Maiwald bereitgestellte Steinway Konzertflügel hat seinen Beitrag geleistet: Eine Woche lang "trug" er 52 Teilnehmer zuverlässig durch unzählige Konzerte und Proben.

 

Schubert – Preisträger auf höchstem Niveau

Pressemitteilung des Int. Schubert-Wettbewerb Dortmund e.V. vom 26.09.2016

Mit einem spannenden Finale fand der Internationale Schubert-Wettbewerb Dortmund Klavier 2016 seinen dramaturgischen Höhepunkt und seine Preisträger:
1. Preis der Werner Richard-Dr. Carl Dörken-Stiftung: Volodymyr Lavrynenko, Ukraine
2. Preis der Kulturstiftung Dortmund: Junhee Kim, Süd-Korea
3. Preis der innogy SE: Emre Yavuz, Türkei

Nachdem sich die Teilnehmer in der dritten Runde mit einem anspruchsvollen reinen Schubert-Programm als Finalisten qualifizieren mussten, erwartete sie unmittelbar nach der Verkündigung der Dirigent Motonori Kobayashi, um mit ihnen ihr gewähltes Klavierkonzert für das Finale mit den Dortmunder Philharmonikern zu besprechen. Erneut mussten Sie in einem großen Kraftaufwand ihre Fähigkeiten nun im Zusammenspiel mit einem Orchester unter Beweis stellen.
Kuriosum: alle drei hatten Beethovens Klavierkonzert Nr. 3 c-Moll op. 37 vorbereitet. Eine Herausforderung auch an das begleit-erfahrene Orchester und seinen Dirigenten, die musikalischen Bedürfnissen eines jedes Pianisten herauszuschälen. Dass dies mit Bravour gelungen ist, zeigt nicht zuletzt die konzentrierte Aufmerksamkeit durch das mitfiebernde Publikum. Viele Zuhörer hatten den Wettbewerb und dann ihre persönlichen Favoriten über die gesamte Wettbwerbsdauer hinweg begleitet.

Im abschließenden Preisträgerkonzert am Sonntagabend bot sich unter der Anwesenheit des Schirmherrn Prof. Dr. Lammert die Gelegenheit, auch die drei weiteren Preisträger erneut zu hören:
4. Preis der Klavier & Flügel Galerie Maiwald: Yoshiko Furukawa, Japan
5. Preis der Artur und Lieselotte Dumcke-Stiftung: Vasyl Kotys, Ukraine
Sonderpeis für den jüngsten Teilnehmer der dritten Runde der Mercedes Benz Niederlassung Dortmund Honggi Kim, Südkorea.
Eine Besondere Belobigung für ihre außergewöhnliche Leistung der Jury erhielt die blinde japanische Pianistin Nozomi Iwai.

Internationaler
SCHUBERT-WETTBEWERB
Dortmund e.V.
Schirmherr: Prof. Dr. Norbert Lammert

18. September 2016: Steinway Artists in Jazz Concert - Chris Hopkins & Bernd Lhotzky bei Maiwald

Am 18. September 2016 wurde das Foyer des Konzerthauses Dortmund zur Jazz Bühne. Chris Hopkins und Bernd Lhotzky, renommierte Jazz Pianisten und Steinway Artists, brillierten an zwei ausgewählten Steinway B-Flügeln der Klavier und Flügel Galerie Maiwald.

Das virtuose Duo verwandelte das Foyer des Dortmunder Konzerthauses zwei Stunden lang in eine Jazz-Bühne der Extraklasse. Das Publikum war begeistert und wir bedanken uns bei Chris Hopkins und Bernd Lhotzky für den mal rasanten, mal sehr gefühlvollen und in jeder Sekunde packenden Abend.

Chris Hopkins und Bernd Lhotzky zählen jeder für sich zu den weltweit führenden Vertretern des klassischen Jazz-Pianos. Sie arbeiten nun seit fast zwanzig Jahren zusammen und erweitern unermüdlich ihr umfangreiches Repertoire, das vom Ragtime über den New Orleans Jazz bis zum Swing und Bebop reicht. 1997 gründeten sie das international erfolgreiche und mehrfach preisgekrönte Quartett „Echoes of Swing“.

Im Zentrum des gemeinsamen Interesses stand von Anfang an das Harlem Stride Piano, ein klangfarbenreicher, vor Energie und Spielwitz überbrodelnder Piano Stil, dabei höchst raffiniert, voller Nuancen und feiner Schattierungen. Vom Pianisten verlangt das absolute Stilsicherheit und Instrumentenbeherrschung. An zwei Flügeln wird diese Musik zu einer kammermusikalischen Herausforderung ganz besonderer Art, der ein gewisser sportlicher Aspekt nicht abzusprechen ist.

Eine besondere Spezialität des Duos sind swingende und dabei immer geschmackvolle Bearbeitungen von Vorlagen aus der europäischen Klassik und Romantik. Die beiden setzen sich kreativ und humorvoll mit dem europäischen Repertoire auseinander und zeigen gekonnt, dass auch hier sehr wohl improvisiert werden kann.

Mehr über Chris Hopkins und Echoes Of Swing

 

24. Juni 2016: Klavierfestival in Dortmund mit einem Konzert vor dem Konzert

Einen glanzvollen Abend im Rahmen des Klavierfestivals Ruhr bescherte Gabriela Montero am 24. Juni den Besuchern einer ausverkauften Veranstaltung im Konzerthaus Dortmund.

Der Einladung des Sponsors Materna Information & Communications zu einem kleinen Empfang vor Konzertbeginn waren geladene Gäste, wie vor allem der Intendant des Klavierfestivals, Herr Prof. Ohnesorg, gern gefolgt, und Maiwald stellte dazu gern das Steinway Geschäft im Foyer zur Verfügung.

Musikalisch begleiteten die junge Pianistin Luise Plettner und der Pianist Sebastian Steffes den Empfang gefühlvoll am Steinway B-Flügel.

Wir freuen uns über eine weitere schöne, gelungene Veranstaltung!

 

Fotos: Sandra Holste (Materna)

 
 

17. Juni 2016: Summer Steinway Lounge mit Pascal Vogt

Es sollte die erste Steinway Lounge auf der Terrasse des Restaurant Stravinski werden - an einem warmen Frühsommerabend, verwöhnt vom Team Stravinski und von den sanften Piano-Klängen.

Das wurde es nicht und die Terrasse muss noch bis zur nächsten Steinway Lounge warten. Stattdessen gab es auf der Karte des Stravinski spannende neue Köstlichkeiten zu entdecken und Pascal Vogt fand am Steinway wunderbare "Worte" am Piano, um Wind und Wetter ganz und gar vergessen zu lassen.

Der in Essen geborene Musiker und Pädagoge Pascal Vogt erhielt seine künstlerische und musikpädagogische Ausbildung am Institut für Musik und Musikwissenschaft der TU Dortmund. Der Musikpädagoge, Sänger und angehende Lehrer ist außerdem als Musicaldarsteller zu erleben, komponiert eigene Musicals und Popsongs und unterrichtet und veröffentlichte bereits Solo-Alben als Musicalsänger.

Herzlichen Dank an Pascal Vogt und das Team vom Restaurant Stravinski für einen wunderschönen Doch-noch-nicht-ganz-Sommerabend.

Mehr über Pascal Vogt

Zum Restaurant Stravinsiki

Zur Website "Steinway Lounge"

5. Juni 2016: Klavierkonzert mit Margarita Lebedkina am Steinway

5. Juni 2016, 17.00 Uhr im Foyer des Dortmunder Konzerthauses

Ein weit im Voraus ausverkauftes Konzert, ein anspruchsvolles Programm und ein begeistertes Publikum: Hinreißend gefühlvoll und virtuos präsentierte sich Margarita Lebedkina am Sonntag Nachmittag im Foyer des Dortmunder Konzerthauses am Steinway.

Von Domenico Scarlatti spannte sie den musikalischen Bogen über Ludwig van Beethoven und Robert Schumann bis hin zu Sergej Prokofiew. Die spannende und kontrastreiche musikalische Reise durch die Zeit fesselte mit Beethovens »Pathétique« und ging mit Schumanns »Davidsbündlertänzen« unter die Haut.

Margarita Lebedkina folgte der Einladung von Maiwald in das Dortmunder Konzerthaus und an den B-Flügel von Steinway & Sons. Herzlichen Dank für dieses wunderbare Konzert.

Margarita Lebedkina


... ist preisgekrönte Konzertpianistin. Sie studierte in St. Petersburg, Russland, an der Folkwang Hochschule in Essen und an der Hochschule für Musik Detmold. 2005 schloss sie ihr Studium als Konzertpianistin in der Klasse von Prof. Arnulf von Arnim ab, seit 2010 ist sie außerdem diplomierte Musikpädagogin. Margarita Lebedkina gibt Solokonzerte, unternimmt Konzertreisen und nahm an internationalen Wettbewerben teil.

Dass sie auch eine engagierte Musikpädagogin ist, die ihre Schüler begeistern kann, war am Sonntag in Dortmund deutlich zu spüren. Viele junge, hochmotivierte Konzertbesucher fanden sich im Publikum.

Seit 2006 nimmt ihre Arbeit mit Kindern immer mehr Raum ein. Im Rahmen des Projekts „KlavierGarten - Little Piano School“ des Klavier-Festivals Ruhr und des Evangelischen Kirchenkreises Gladbeck-Bottrop-Dorsten unterrichtet sie Kinder ab dem zweiten Lebensjahr am Klavier. Im Jahr 2011 gründete Magarita Lebedkina die Musikschule „Margarita“ in Dortmund und Dorsten.

Veranstalter: Maiwald, Klaviere & Flügel im Konzerthaus
Mehr zu Margarita Lebedkina unter www.musikschule-margarita.com

Programm

Domenico Scarlatti: Sonate h-moll K 27
Domenico Scarlatti: Sonate h-moll K 87
Ludwig van Beethoven: Sonate für Klavier Nr. 8 c-moll op. 13 »Pathétique«
Ludwig van Beethoven: Sonate für Klavier Nr. 26 Es-Dur op. 81a »Les Adieux«
Robert Schumann: »Davidsbündlertänze« op. 6
Sergej Prokofiew: Sonate für Klavier Nr. 3 a-moll op. 28

15. April 2016: Jazz zu zweit

Am Freitag, 15. April 2016 "jazzte" es in der Steinway Lounge im Restaurant Stravinski.

Charlotte Illinger (Gesang) und Jerry Lu (Klavier, Steinway), beide Mitglieder des JugendJazzOrchesters NRW, verzauberten die Gäste mit einem perfekt an- und abgestimmten Klang-Cocktail aus bekannten Jazz- und Blues Standards.

Beide haben 1. Preise beim NRW-Landeswettbewerb „Jugend jazzt“ gewonnen. Charlotte Illinger, erfolgreiche Absolventin des Studiengangs Jazz der Musikhochschule Enschede, ist seit kurzem auch Mitglied des BundesJazzOrchesters. Sie wurde am Steinway begleitet von Jerry Lu, der Jazzklavier an der Musikhochschule Köln studiert.

Zum Restaurant Stravinski

Zur Website "Steinway Lounge"

19. Februar 2016, Pascal Vogt am Steinway

Er hatte zur ersten Veranstaltung der "Steinway Lounge im Stravinski" gespielt und freute sich schon darauf, wieder "seinem" Steinway spielen zu können: Pascal Vogt.

Am Freitag, 19. Februar, begleitete er die Gäste im Stravinski gefühlvoll und gekonnt am Piano durch einen Abend voller großer und kleiner kulinarischer Köstlichkeiten.

Herzlichen Dank an Pascal Vogt und an das Team vom Restaurant Stravinski für diesen gelungenen Abend.

Mehr über Pascal Vogt

Zum Restaurant Stravinsiki

22. Januar 2016, Saxophon beflügelt

 

Am Freitag, 22. Januar, bereiteten Maksim Diagilew am Saxophon und Margarita Lebedkina am Steinway Flügel den Gästen der 3. Steinway Lounge im Restaurant Stravinski einen ganz besonderen Wohlfühlabend. Das "Duo Elegance" bezauberte mit mal beschwingten, dann wieder wohltuend sanften Klänge, die sich wunderbar in die stilvoll entspannende Atmosphäre des Restaurant Stravinski einfügten. Erstaunlich sanft konnte das Saxophon sprechen, filigran und kraftvoll zugleich kam die Antwort vom Flügel. Immer wieder gab es spontanen Beifall.

Margarita Lebedkina ist Preisträgerin mehrerer nationaler und internationaler Wettbewerbe, Maksim Diagilew konzertiert international, u.a. auch am Theater Dortmund.

Wir bedanken uns herzlich für diesen wunderbaren Abend und freuen uns bereits jetzt darauf, das "Duo Elegance" wieder in der Steinway Lounge begrüßen zu können.

 

Zum Restaurant Stravinsiki

18. Dezember 2015, Steinway Lounge im Stravinski

Nach dem ersten gelungenen Wohlfühl-Abend in der Steinway Lounge im November gehörte dieser Abend ganz dem Advent.

Mit Kerzenlicht und dezent stimmungsvoll adventlicher Dekoration empfing das Restaurant Stravinski seine Gäste von Beginn an in weihnachtlich warmer Wohlfühlatmosphäre. Christoph Maria Pio Wiemann am Steinway begleitete so gefühlvoll mit bekannten und neuen weihnachtlichen Motiven durch den Abend, dass ihn die Gäste gar nicht gehen lassen wollten.

Ein rundum gelungener kulinarisch-musikalischer Abend. Herzlichen Dank dafür an Christoph Maria Pio Wiemann, an das Team vom Restaurant Stravinski ... und an den wunderbaren Steinway B-211.

 

 

 

 

12. November 2015, Erste Steinway Lounge im Stravinski

Am Donnerstag, 12. November luden die die Klavier und Flügel Galerie Maiwald und das Restaurant Stravinski gemeinsam zur ersten Veranstaltung einer neuen Reihe ein:

"Steinway Lounge im Stravinski"

Pascal Vogt, Multitalent am Flügel, nahm uns am Steinway Flügel beschwingt mit auf seine Reise durch den Abend und in stimmungsvoller Atmosphäre ließen sich unsere Gäste kulinarisch und musikalisch verwöhnen. Ein schöner, gelungener Abend! Herzlichen Dank dafür an Pascal Vogt am Steinway und an das Stravinski.

Ungefähr im monatlichen Abstand werden wir zu weiteren Veranstaltungen in die Steinway Lounge einladen: Mit wechselndem Motto, jeweils passender Musik und einer darauf abgestimmten Karte.

Wir freuen uns auf Sie!

Zum Restaurant Stravinsiki

 

 

20. September 2015, Virtuoses Jazz-Piano an zwei Steinway Flügeln

Am Sonntag, 20. September, glänzten Chris Hopkins und der kurzfristig für Bernd Lhotzky eingesprungene Philippe Milanta mit virtuosen Jazz-Improvisationen an zwei Steinway Flügeln.

Die Klavier und Flügel Galerie Maiwald hatte die "Steinway Artists" am Sonntag Nachmittag in das Foyer des Dortmunder Konzerthauses eingeladen und für das Konzert auch einen ganz besonderen Flügel aus der "Crown Jewels" Edition bereitgestellt. Rötlich braun und tiefschwarz glänzte das polierte Makassar Ebenholz und unterstrich den atemberaubenden Klang des edlen Instruments.

Herzlichen Dank an Chris Hopkins und Philippe Milanta, die mit ihren mal rasanten, mal kraftvollen und dann wieder anrührend sanften Darbietungen das Publikum begeisterten.

 

Mehr über Chris Hopkins und Echoes Of Swing